Stoßstangenreparatur mit Panzerband

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Andreas_K
Beiträge: 60
Registriert: 1. Jul 2018, 10:48

Stoßstangenreparatur mit Panzerband

#1 Beitrag von Andreas_K » 9. Dez 2018, 11:56

Die Stoßstange am Wagen meiner Frau ist durch einen Zusammenstoß über eine Breite von ca. 30 cm mehrfach gesplittert (s. Foto). Ich möchte die Stelle provisorisch mit sog. Panzerband fixieren. Wer hat Erfahrung mit dem Thema und kann mir ein "Panzerband" empfehlen? Es sollte auch eine Fahrt durch die Waschstraße überstehen.
Gruß
Andreas
Stoßstange.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Ich möchte nichts mit Naturkost zu tun haben. In meinem Alter braucht man alle Konservierungstoffe, die man kriegen kann.
George Burns (1896-1996)


Für Schreibfeler ist meine Tastatuhr zuständig :eek:

Benutzeravatar
Werner_ED
Beiträge: 62
Registriert: 1. Jul 2018, 13:59

Re: Stoßstangenreparatur mit Panzerband

#2 Beitrag von Werner_ED » 9. Dez 2018, 12:41

Hallo Andreas,
provisorisch, d. h. später soll "richtig" instandgesetzt werden?
Warum nicht direkt? Soll ausgestauscht oder repariert werden?
Kommt ja immer darauf an, was das Autoo noch wert ist.
Ich würde - falls das Auto nicht mehr neuwertig ist - auschleifen, spachteln,
lackieren, fertig. Ist doch schnell gemacht.
Oder ist das Teil gebraucht zu bekommen?
Du siehst, viele Fragen......
Achso, von Panzerband halte ich persönlich gar nichts, wirklich nur um kurzfristig
zu sichern kann man es nutzen.
Gruß aus Erding
Werner ;)
Leben und leben lassen

Benutzeravatar
Heinz_AC
Beiträge: 820
Registriert: 2. Jul 2018, 17:13

Re: Stoßstangenreparatur mit Panzerband

#3 Beitrag von Heinz_AC » 9. Dez 2018, 14:08

Moin Andreas,
Stoßstange = Stoßfänger. Die Frage ist wie heftig war der Stoß, der da "aufgefangen " wurde.
So wie man auf dem Bild erkennen kann würde ich vermuten, war der eher klein. Trotzdem, erst einmal prüfen, ob dahinter noch ein weiterer Schaden entstanden ist.
Z.B. an einem Halter.
Wenn ich das richtig sehe, dann ist das hinten rechts?
Dann wäre das darüber die Heckklappe? Da sieht man zwei kleinere Macken (dunkle Stellen) die schon älter sein dürften. Dazwischen aber eine kleine neue (frische) helle Stelle.
Würde vermuten, dass die bei dem Malheur entstanden ist.

Ich stimme da Werner zu: Wenn das Auto schon etwas älter ist, dann würde ich die Stelle sauber schleifen, spachteln, wieder schleifen und lackieren. Beim Stoßfänger auch nur den Bereich dieser 30 cm.
Dann würde ich aber auch die Macken an der Heckklappe gleich mitmachen. Die allerdings nur im engen Bereich der drei Stellen oder mehr, falls da auf dem nicht sichtbaren Bereich noch mehr davon sind. Die abschleifen bis sie sauber sind, grundieren, spachteln und auch glatt schleifen und lackieren. Letzteres geht auch mit einem Lackstift im Farbton (Farbnummer). Oder eben, falls Du eine Spray- bzw. Lackdose für den Stoßfänger nimmst, davon etwas mit einem kleinen Lackpinsel nehmen.

Man wird diese Nacharbeiten zwar sehen, aber es sieht allemal besser aus als eine provisorische Reparatur mit Panzertape. Und auch hier hat Werner vollkommen recht,
Panzerband ist vielleicht für eine kurzfristige Reparatur gut, damit durch eine Weiterfahrt nach hause, die mit Vibrationen verbunden ist, nicht noch weitere Schäden, wie Risse oder das gar Teile raus brechen und verloren gehen könnten, verhindert werden.

Das sind nun keine Reparaturen die man bei den jetzigen Temperaturen draußen erledigen sollte. Beheizte Garage wäre nicht schlecht.

Nur ein persönlicher Vorschlag, wie ich es machen würde.
Alternativ: Der Austausch gegen einen neuen Stoßfänger lackiert oder in Schwarz. Eben abhängig wie alt das Auto ist . Kostenabhängig ist die im Farbton lackierte Variante die teurere. Kunststoffschwarz dürfte die billigere sein. Ob Euch das optisch gefällt müßtet Ihr entscheiden.

Wie auch immer, viel Erfolg bei der Reparatur. :thumb: :thumb: :thumb:

Liebe Grüße nach Colonia :)
Heinz ;)

Benutzeravatar
Andreas_K
Beiträge: 60
Registriert: 1. Jul 2018, 10:48

Re: Stoßstangenreparatur mit Panzerband

#4 Beitrag von Andreas_K » 9. Dez 2018, 15:02

Hallo ihr Beiden,
hätte wohl etwas mehr Details nennen müssen?!
Der Wagen ist 23 Jahre alt und es ist fraglich, ob er bei der HU im Januar nochmal die Plakette bekommt.
Die "Reparatur" soll vorerst temporär sein, damit der Prüfer nicht wegen herausstehender Plastikspitzen meckert. Also z.Zt. nur der geringst mögliche Aufwand. Ob wir nach bestandener HU Geld für eine ordnungsgemäße Reparatur in die Hand nehmen ist noch nicht entschieden, - zumal das nicht der einzige Schaden ist (Kratzer, Dellen). Der Restwert des Autos, im aktuellen Zustand, dürfte m.E bei nicht mehr als 500€ liegen. Entweder ich stecke nochmal viel Geld rein um den Wagen in einigen Jahren zu einem H-Kennzeichen zu verhelfen, oder er fährt so lange, wie er mit minimalstem Aufwand die HU übersteht (was wohl wahrscheinlicher ist).
Gruß vom Rhein-Bach ;)
Andreas
Ich möchte nichts mit Naturkost zu tun haben. In meinem Alter braucht man alle Konservierungstoffe, die man kriegen kann.
George Burns (1896-1996)


Für Schreibfeler ist meine Tastatuhr zuständig :eek:

Benutzeravatar
Heinz_AC
Beiträge: 820
Registriert: 2. Jul 2018, 17:13

Re: Stoßstangenreparatur mit Panzerband

#5 Beitrag von Heinz_AC » 10. Dez 2018, 10:26

Moin Andreas,
:surprise: 23 Jahre ist ne Hausnummer. :thumb:
Normal, dass der da Dellen und Kratzer hat. Dann ärgert man sich auch nicht, wenn die mal wieder, irgendwo,irgendwie, Zuwachs bekommen haben :twisted:
Irgendwie hast Du schon recht so zu verfahren. Allerdings, erfahrungsgemäß schauen Prüfer bei "zusammengeklebten" Autos dann doch etwas genauer hin,
ob sich da nicht doch etwas Bemängelungswürdiges entdecken lässt.
Wenn der Wagen sonst noch gut fährt und keine größeren Reparaturen zu erwarten sind, dann wäre das super den noch weitere 2 Jahre fahren zu können.
Also viel Erfolg bei der anstehenden HU im Januar. :thumb: :thumb: :thumb:
Beste Grüße nach good old Colonia :chgrin:


Heinz ;)

Benutzeravatar
Burkhard_CE
Beiträge: 36
Registriert: 1. Jul 2018, 11:26

Re: Stoßstangenreparatur mit Panzerband

#6 Beitrag von Burkhard_CE » 10. Dez 2018, 12:49

Hallo Andreas,

ich würde folgendermaßen vorgehen:
Wenn ich im Januar zum TÜV müßte, würde ich die Bruchstellen vorübergehend mit dem roten Gewebeband von Tesa überkleben, wegen möglicher Verletzungsgefahr. Im Frühjahr, wenns draußen wärmer wird, würde ich die Stoßstange abbauen und die Bruchstellen von innen erst mal mit Polyestergewebe und -Spachtel stabilisieren. Nach Durchhärtung außen grob schleifen, dann Feinspachtel, schleifen und Sprühdosenlackierung.

Vielleicht ist das auch für dich ein brauchbarer Weg.
P1040290.jpeg
Grüße aus Celle
Burkhard
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Wenn du etwas für dich tun willst, dann tu was für andere. ;)

Antworten