Mein Weg zur neuen Deauville

Antworten
Benutzeravatar
Christian_M
Beiträge: 38
Registriert: 17. Mai 2020, 08:10

Mein Weg zur neuen Deauville

Beitrag von Christian_M »

So, alle Einkäufe sind erledigt. Der Schubert C4 Woman passt meiner Tochter, ist mit ihrem Smartphone und mit meinem C4 gepairt. Alle Klamotten sind vorbereitet, passen soweit (ok, meine Knieprotektoren sitzen ein wenig weit unten, wahrscheinlich benötige ich die Hose doch in 54 kurz. Seufz. Und für morgen ist der erste Probefahrttermin ausgemacht. Es geht ins wunderschöne Epfendorf bei Rottweil, wo eine 2010er Deauville mit 35tkm auf mich wartet. Da nimmt man gerne 3h Anfahrt auf sich :-). Der Bericht in Mobile.de offenbahrt für mich zumindest dass der Besitzer weiß was er an seinem Bike hat und was er dafür alles tun muß. Ich werde hoffentlich (so es mich nicht gemeinsam mit der Tochter in den Straßengraben haut) morgen abend berichten.
Benutzeravatar
Horst_BRA
Beiträge: 564
Registriert: 1. Jul 2018, 10:06

Re: Mein Weg zur neuen Deauville

Beitrag von Horst_BRA »

na dann viel glück
Gruß Horst
der dort wohnt , wo andere gerne Urlaub machen
Benutzeravatar
Smitty_MYK
Beiträge: 2100
Registriert: 18. Mai 2018, 21:23

Mein Weg zur neuen Deauville

Beitrag von Smitty_MYK »

Ich drücke Dir die Daumen, Christian. :thumb: Viel Erfolg! :razz:
:) :) :) :) :)
Smitty :ranger:
SUUM CUIQUE
Benutzeravatar
Heinz_AC
Beiträge: 1998
Registriert: 2. Jul 2018, 17:13

Re: Mein Weg zur neuen Deauville

Beitrag von Heinz_AC »

Moin Christian,

viel Spaß und Erfolg bei dem Testausflug. Aber mit dem Flug bitte nicht so genau nehmen. ;)

Mit nachträglich herzlichWillkommenheißendem Gruß

Heinz ;)
Benutzeravatar
Andreas_K
Beiträge: 325
Registriert: 1. Jul 2018, 10:48

Re: Mein Weg zur neuen Deauville

Beitrag von Andreas_K »

Das Motorrad sieht gut aus. Und 35000km, - damit ist sie gut eingefahren. Wenn sonst alles stimmt, wirst Du damit viel Spaß haben.
Toi Toi Toi....

Andreas
Wer sich den Gesetzen nicht fügen lernt, muss die Gegend verlassen, wo sie gelten.

Goethe, Wilhelm Meisters Wanderjahre, 1821 :eek:
Benutzeravatar
Christian_M
Beiträge: 38
Registriert: 17. Mai 2020, 08:10

Re: Mein Weg zur neuen Deauville

Beitrag von Christian_M »

Sooooo, zurück vom Ausflug und noch ganz angefixt. Zunächst zum Motorrad das der Besitzer stolz aus seiner Garage geholt hat: Wow, die sah besser aus als damas meine 650, als ich sie nach 3 Jahren beim BMW Händler ließ. Der Auspuff blitzt und blinkt! Der Lack überall 1a in Ordnung, nur an zwei oder drei Stellen kleinste Kratzer, die er mir auch selbst vor der Fahrt gezeigt hat. Sah alles soweit bestens aus.
Also haben meine Tochter und ich uns in die niegelnagelneuen Klamotten geschmissen, als erstes krabble ich aufs Bike und stelle fest, dass ich alt und ungelenkig bin. Meine Tochter statt dessen (als erfahrene Reiterin) auf die Raste, mit Schwung übers Givi Maxia drüber und sie saß. Mann bin ich alt. Die ersten Meter waren noch ein wenig holperig, aber schon bald stellte sich das bekannte Ville-Feeling ein. Die Maschine fährt, genau wie die 650er, wie ein Fahrrad. Lockerflockig haben wir ein wenig die Gegend um Rottweil erkundet, auch mit ein paar Kilometern Autobahn dabei ("Papa, bitte nur 100"). Ich merke zwar, dass alles noch ein wenig eingerostet ist (kein Wunder nach 8 Jahren Pause), aber die Ville verzeiht ja fast alles. Töchterlein macht auch alles brav mit, auch wenn sie demnächst wohl lieber die Handgriffe verwendet, da sie kaum um Papas dicken Bauch reichen kann.
Das für
- Wie @Andreas_K schon gesagt hat, die Maschine ist bestens eingefahren, Viktor hat gefühlt viel Ahnung von dem was er tut und tat und die Ville ist top gepflegt.
- Sie ist deutlich jünger und mit deutlich weniger Kilometern belastet als die Villes in meiner näheren Umgebung.
- Sie hat die kleinen Koffer (ja, ich weiß und habe verstanden :-)).
- Sie hat den 36tkm Service hinter sich und fast neue Reifen.
und wider:
- Sie ist nicht scheckheftgepflegt, den 36er hat Viktor selbst gemacht. Ich vertraue im zwar, kenne mich aber selbst nicht wirklich gut genug aus um das alles zu beurteilen.
- Sie hat die Standardscheibe. Welche Scheibe fahrt ihr eigentlich und kann man die Original Tourenscheibe noch bekommen oder gibt es besseres? Körpergröße 182cm
- Das was ich selbst Viktor noch fragen muß, die Fußbremse setzt gefühlt erst sehr spät ein. Sie wirkt zwar, aber man hat einen sehr langen Pedalweg. Die Handbremse funktioniert in bester Honda- und Ville-Qualität.

Tochter ist jedenfalls überzeugt davon dass Motorradfahren interessant ist, auch wenn wir uns langsam an die Konditionsgrenze heran tasten müssen. Mit im Rennen ist noch eine 2014er in Leipzig, deutlich weniger Kilometer, vom BMW-Händler. Der würde sie mir vor die Haustür liefern. Nachteil, ich kaufe halt die Katze im Sack, Garantie hin oder her. Bis So. abend will ich mich zwischen den beiden entschieden haben.

Wo bekommt man eigentlich vorne den Strom fürs Navi her? Die Ville von Viktor hat zwar einen USB Anschluß vor dem linken Koffer, aber die Führung des Kabels ist dann eher suboptimal und wenn das TomTom Rider im Craddle sitzt will es eigentlich 12V und keine schnöden 5 vom USB.
Benutzeravatar
Andreas_MD
Beiträge: 554
Registriert: 1. Jul 2018, 15:33

Re: Mein Weg zur neuen Deauville

Beitrag von Andreas_MD »

Bei der 650er ist für den Anschluss von Zusatzgeräten vorn links in der Verkleidung schon ein Kabel vorbereitet.Das sollte bei der 700er ähnlich sein. Zum Thema Bremse mal die Beläge kontrollieren, bei meiner 650 waren die nach ca. 38000 Kilometer praktisch nicht mehr vorhanden . Man kommt durch die Koffer halt bescheiden ran. Lassen sich aber ohne größere Demontagearbeiten wechseln, jedenfalls bei der 650
Allerdings sollte man immer wissen was man tut und ob man sich das zutraut .
Grüße aus der Börde
Andreas
Benutzeravatar
Christian_M
Beiträge: 38
Registriert: 17. Mai 2020, 08:10

Re: Mein Weg zur neuen Deauville

Beitrag von Christian_M »

Nägel mit Köpfen. Nach viel Hin- und Hertelefoniererei, vielen Mails und viel Palaver ist mein Konto um ein paar Euronen leichter geworden. So ich Freitag Urlaub nehmen kann hole ich das Schmuckstück dann ab (etwa vier Stunden Zugfahrt, danach sagt TomTom für die "kurvige" Rückfahrt 5,5h voraus, wow!). Wenn es mit dem Urlaub nicht klappt, muß es Pfingstmontag werden. Freu! Wenn mir noch jemand einen Rat wegen der Scheibe geben könnte wäre das Klasse!
Benutzeravatar
Smitty_MYK
Beiträge: 2100
Registriert: 18. Mai 2018, 21:23

Mein Weg zur neuen Deauville

Beitrag von Smitty_MYK »

Moin, Christian, und herzlichen Glückwunsch zur 700er DEAU. :razz: Zur Scheibe, da kann ich Dir nicht helfen. :no: Mit meinen 1,72m war ich mit der Originalscheibe absolut zufrieden. :mrgreen: Was sagen denn unsere langen Kerls dazu? :think: Holger_FF, Horst_BRA, Andreas_K, Olaf_PAF & Co, da habt Ihr doch den Durchblick. :tongue:
:) :) :) :) :)
Smitty :ranger:
SUUM CUIQUE
Benutzeravatar
Suedschwede_PAF
Beiträge: 240
Registriert: 1. Jul 2018, 10:08

Re: Mein Weg zur neuen Deauville

Beitrag von Suedschwede_PAF »

Moin Christian,
willkommen hier im Forum👍😀.

Moin Commander Smitty ✌️😀.

Nun zur Frage welches BJ.ist deine 700er ab BJ.2009 glaube ich war eine mechanische Höhenverstellung verbaut.

Ich hatte damals ein BJ.2006 und mir selbst eine simple und einfache Höhenverstellung gebaut mit der original Scheibe.
Hat keine 2 € gekostet.👍😉
War glaube ich so ca.8-10cm verstellbar in der Höhe.
Dies hat mir vollkommen ausgereicht bei 182cm.

Wenn man sich Mal treffen sollte kann ich es dir ja mal erklären wie ich es gemacht hatte.

Gruß Olaf
Der Suedschwede mit sein Golfass De Vitt-Svart-Odjur
Benutzeravatar
Christian_M
Beiträge: 38
Registriert: 17. Mai 2020, 08:10

Re: Mein Weg zur neuen Deauville

Beitrag von Christian_M »

Ist ne 2010 mit verstellbarer Scheibe. Bei der Probefahrt war sie wohl in Mittelstellung. Wenn ich sie abhole werde ich mal schauen ob mir die höchste Stellung reicht. In der Mittelstellung hat es gut gezogen. Ich hatte früher auf der 650er die große MRA Scheibe drauf, da konnte ich mit offenem Visier fahren. Das ging bei der Probefahrt nicht.
Benutzeravatar
Andreas_K
Beiträge: 325
Registriert: 1. Jul 2018, 10:48

Re: Mein Weg zur neuen Deauville

Beitrag von Andreas_K »

Ich hatte an meiner 700er von 2006 (ohne verstellbare Scheibe) eine MRA Vario-Screen montiert und war bei meinen 179cm sehr zufrieden damit. Im Sommer keine Insekten am Visier, der Brustbereich des Anzugs blieb sauber, und sogar bei leichtem Regen konnte ich das Visier öffnen. Ob Du überhaupt eine andere Scheibe brauchst wird sich ja nach der Überführungsfahrt nach Hause zeigen. Vielleicht reicht auch eine kleiner Aufsatz auf die Standardscheibe, um das Ergebnis spürbar zu verbessern?!

Gruß
Andreas
Wer sich den Gesetzen nicht fügen lernt, muss die Gegend verlassen, wo sie gelten.

Goethe, Wilhelm Meisters Wanderjahre, 1821 :eek:
Benutzeravatar
Horst_BRA
Beiträge: 564
Registriert: 1. Jul 2018, 10:06

Re: Mein Weg zur neuen Deauville

Beitrag von Horst_BRA »

Hallo Christian

Meine 700er aus 2007 fahre ich von Anfang an mit der Originalscheibe.
meine Größe ist ca. 1,84 m.
Hier sind ja eigentlich nur 2 Optionen möglich Unten oder Oben.
Die untere Stellung habe ich mal ganz kurz probiert aber schnell wieder Hoch gestellt.
Trotz oberer Einstellung hatte ich immer Windgeräusche am Helm.
Habe mir dann das kleine Zusatzteil ( erst geklammert zur Probe, später fest ) montiert.
Dieses Zusatzschild ragt in der unteren Stellung ca.4 cm über die Originalscheibe,
seitdem habe ich keine Windgeräusche mehr am Helm.
Klappe ich die Zusatzscheibe ganz nach oben kann ich bei kräftigen Regen
zwischen den beiden Scheiben hindurch, noch gut auf die Strasse schauen.

Dies sind meine Erfahrungswerte, aber entscheiden muss du das aber selber.
Achso herzlichen Glückwunsch zur neuen
Gruß Horst
der dort wohnt , wo andere gerne Urlaub machen
Benutzeravatar
Christian_M
Beiträge: 38
Registriert: 17. Mai 2020, 08:10

Re: Mein Weg zur neuen Deauville

Beitrag von Christian_M »

Gerade wollte ich Vollzug melden, da habe ich die schreckliche Nachricht gelesen. Ich habe Volker_HB nicht, auch nicht virtuell, kennen lernen dürfen. Dennoch macht einen dies sehr nachdenklich, und die Freude verblasst ein wenig. In hoffentlich 9 Jahren werde ich selbst meinem Ruhestand entgegen sehen. Ich hoffe, ich darf ihn erleben!

Dennoch möchte ich nun meine ersten zwei Wochen mit der neuen Ville mit euch teilen. Abgeholt habe ich sie bereits am 29.05. Mit Motorradanzug und Helm im Gepäck den Zug (sehr bequem und schnell!) nach Oberndorf am Neckar. Dort fand die Übergabe statt und ich hatte nun die 270 km Rückfahrt vor mir. Ich hatte in weiser Voraussicht mein neues TomTom Rider50 incl. Werkzeug schon eingepackt, am Bahnhof schnell montiert und los ging es. Das TomTom hat eine wirklich schöne Strecke zurück gefunden, die ich konditionsbedingt etwa 100km vor München abgebrochen habe. Die letzten Kilometer ging es dann über die Autobahn. Zuhause angekommen habe ich dann festgestellt dass ich auch noch neue Motorradstiefel brauche. Bei meinen 20 Jahre alten Polo GoreTex Stiefeln zerbröselt einfach der Schaltschutz. Glücklicherweise gab es bei Louis Daytona Tourenstiefel im Abverkauf.
Dann war erst mal Warten angesagt. Mein Vater war zu Besuch, ab Wochenmitte ging das Wetter in den Keller und ein Termin zum Ummelden war nur mit einer Nachtwache bis 24:00h, um dann einen Online-Termin zu ergattern, zu bekommen. Diesen Montag gings dann zum Ummelden und seit gestern ist auch das Wetter wieder voll zweiradtauglich. Damit die ersten Kurztouren von etwa 100-120 km.
Gestern um den Starnberger See. Ich habe die Route bei MyDrive am PC vorgeplant und habe mich noch gewundert warum ich für eine so kurze Strecke über 3h benötigen soll. Bis ich gemerkt habe dass das TomTom mich bei der Auswahl "Nervenkitzel" mitten durch Gebiete von München jagt die ich nie kennenlernen wollte war die erste Viertelstunde schon vorbei, ich hatte keine Ahnung wo ich war und konnte nur noch darauf vertrauen dass das Navi mich irgendwie aus der Millionenstadt rausschleusen wird. Das hat es dann nach etwa 45 min auch geschaft. Merker: Bei der nächsten Planung unbedingt im Stadtinneren Wegpunkte an die Durchfahrtsstraßen legen! Die restliche Routenführung lief wie von mir gedacht, auch wenn die ca. 5-7km Schotterstrecke nicht hätten sein müssen :-).
Heute dann Kaiserwetter und eine kleine Route ins Dachauer Umland. Praktisch menschen- und kfzleere Sträßchen, wenig Kurven und Hügel (was fürs wieder rein kommen nicht schlecht ist) und insgesamt ziemlich viel Spaß. Die Routenplanung hat diesmal besser geklappt, nur in Dachau hat mich das Teil wieder verwirrt, weil ich nicht auf mein Gefühl sondern auf das Navi vertraut habe. Merke: Nächstes Mal JEDE Ortsdurchfahrt kontrollieren. Die Fahrt hat auch gezeigt, dass die hervorragenden GoreTex Klamotten von Rukka zwar ein super sicheres Gefühl vermitteln, aber für Temperaturen über 25° einfach nicht gehen. Also zum Ende der Tour noch ein Abstecher zu Louis und eine Rukka Air Stretch Jacke für obenrum erstanden, die Hose muß noch warten (und es gibt keine Kurzgrößen, was aufgrund meines kleinen Biervorrates ein wenig problematisch ist). Die Ville ist nun erst mal (wettervorhersagebedingt) wieder in ihr Ganzkörperkondom eingehüllt und trägt die ersten Zeichen des heldenhaften Kampfes gegen die Insekten. Mit der Scheibe auf oberster Stellung komme ich in der Stadt ganz gut klar, bei 100km/h drückt es aber das Visier herunter. Da muß ich mir noch was überlegen.
Nun sehe ich den nächsten Touren freudig entgegen, Ziel ist nun zunächst eine Tagestour (sobald die angekündigte Gewitter- und Regenwoche vorbei ist), dann die erste Tour mit der Tochter.
Benutzeravatar
Smitty_MYK
Beiträge: 2100
Registriert: 18. Mai 2018, 21:23

Mein Weg zur neuen Deauville

Beitrag von Smitty_MYK »

Moin, Christian! :razz: Wenn Du so weiter machst bist Du bald ein Meister der Navigation. :mrgreen: Und, gute Motorradbekleidung ist sehr wichtig. :exclaim: Nach jüngster Erfahrung kann ich eine Protektorenweste zusätzlich unter der Jacke nur wärmstens empfehlen. :idea: Meine alte Weste hat mich unter dem Sommerkombi vor dem Schlimmsten bewahrt und eine Neue ist schon gekauft. :redface: Danke für Deine ausführlichen Erfahrungen, VILLEicht trifft Mann sich ja mal auf der Straße. :thumb:
Mit dem Gruß fleißiger Gartenarbeit...
Smitty :ranger:
SUUM CUIQUE
Benutzeravatar
Christian_M
Beiträge: 38
Registriert: 17. Mai 2020, 08:10

Re: Mein Weg zur neuen Deauville

Beitrag von Christian_M »

Nachdem der Wetterbericht die angekündigten Gewitter auf heute Nacht und morgen verschoben hat, war heute noch mal Gelegenheit zu einer Kurztour, diesmal rund um Fürstenfeldbruck. Das gute Kleidung sehr wichtig ist, weiß ich. Schließlich hat es mcih zu Zeiten meiner ersten Deauville zwei Mal ins Gebüsch verschoben (plötzliche, unvorhergesehene Seitenwinde :D). Die Rukka Air Stretch sitzt wie ein eng anliegender Pullover, hat sehr gute Protektoren an Ellbogen und Schultern, in den Rücken habe ich die Gittersturzmatte meiner 20 Jahre alten, leider nicht mehr passenden Jacke, auch von Rukka eingesetzt. Ein vollflächiger Rückenprotektor in einer Jacke, die auf Airflow ausgelegt ist scheint mir etwas kontraproduktiv. Die Jacke vermittelt genau wie die anderen Rukka-Klamotten ein sehr sicheres Gefühl, aber besonders hervor zu heben ist die aktive Sicherheit. Denn durch den eng anliegenden Sitz flattert nix, durch den hervorragenden Airflow schwitzt man nicht und trotzdem vermittelt das Material (500er Cordura in spezieller Webung) und die perfekt sitzenden Protektoren ein sicheres Gefühl. Man kann sich also voll aufs Motorradfahren konzentrieren. Aber nur bis runter auf 25°C, sonst fallen einem die Arme ab...
Meister der Navigation? Na, da fehlt noch was. Heute habe ich lernen dürfen, dass es 30km entfernt von München und 5 km entfernt von der "großen Kreisstadt" Fürstenfeldbruck Schotterwege zwischen zwei Ortschaften gibt. Und die zählen auch noch als öffentliche Straßen!
Was bin ich froh, dass wir unser Haus nach der Trennung verkauft haben und ich keinen Garten mehr habe :chgrin: .
Benutzeravatar
Andreas_MD
Beiträge: 554
Registriert: 1. Jul 2018, 15:33

Re: Mein Weg zur neuen Deauville

Beitrag von Andreas_MD »

Hallo Christian,
ich habe auch den Rider50. Allerdings hab ich es nicht so mit der Planung meiner Tagesausflüge. Da verfahre ich ich eher nach der Methode : grobe Richtung Südwest dann die die erste rechts und dann schau mer mal. Da kommt man auch oft in Gegenden die man vorher noch nie gesehen hat. Das Navi lass ich aber trotzdem an, da hat mann eine gute Übersichtskarte der näheren Umgebung.
Das mit den Schotterwegen und Kopfsteinpflasterstrassen hatte ich auch, wenn ich doch mal eine Route geplant habe. Dass fand ich aber sehr nervig, da die Ville dafür definitiv nicht das richtige Moped ist. Unter Einstellungen - Routenplanung (oder so ähnlich) kannst Du unter Vorgaben "unbefestigte Wege und Straßen" rausnehmen, dann wird es besser.
Um ein konkretes Ziel anzusteuern zum Beispiel ein Tourhotel find ich es sehr brauchbar. Autobahn vermeiden ist dabei, glaube ich, voreingestellt. Ein Problem hat der Rider mit Umleitungen. Unbedingt der vor Ort ausgeschilderten Umleitung oder Deinem Gefühl folgen (gilt auch für Ortsdurchfahrten) und die Navianweisungen ignorieren, sonst führt er Dich in einem mehr oder weniger großen Kreisen wieder genau zu dem Punkt an dem man nicht durch kommt. Weiterhin viel Spass mit der Ville und dem Rider und ohne Garten.
Grüße aus der Börde
Andreas
Benutzeravatar
Smitty_MYK
Beiträge: 2100
Registriert: 18. Mai 2018, 21:23

Mein Weg zur neuen Deauville

Beitrag von Smitty_MYK »

Moin, Christian! :mrgreen: Mein Garten hinter dem Haus ist "altersgerecht" angelegt. :tongue: Und das Rasenmähen wird von Roboterfreund HUSI übernommen. :inlove: Da kann Mann die Füße hochlegen und es sich gut gehen lassen. ;)

Gartenfreude.jpg

:) :) :) :) :)
Smitty :ranger:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
SUUM CUIQUE
Antworten